MARGIE KiNSKY

Kinsky legt los!

Schnallen Sie sich an, denn “La Mamma” macht jetzt solo!

Sie hat 50 Jahre die Schnauze gehalten, aber das ist jetzt vorbei. Sie hat die Nase voll, den Hals dick und geht bei jeder Kleinigkeit sofort in die Luft. Jetzt heißt es: “Kinsky legt los!”

Überhebliche Lehrer, schlecht erzogene Kinder, unfreundliche Busfahrer, bekiffte Aushilfen, Supermodels, falsche Prinzen und arrogante Profimütter: Alle kriegen sie ihr Fett weg! Den FKK-Tag im “Wellnessbad” bringt sie schnell hinter sich, aber das geile Sonderangebot aus dem Tattooladen wird sie ein Leben lang begleiten. Warum steht sie bei Vollmond nackt auf dem Balkon und wedelt mit dem Nachthemd? Was hat sie zu suchen beim “SM-Swinger-Mittwoch” in Eitorf? Wieso tobt sie im Supermarkt, warum bettelt sie im Kaufhof und weshalb ist sie nach dem Weihnachtskrippenspiel in der Grundschule fix und fertig? Römisches Herz und kölsches Blut – auf der Bühne erzeugt Margie Kinsky Abend für Abend genug Energie, um das gesamte Rheinland zu erhellen.

Margie Kinsky ist “Frauentausch”, “Supernanny”, “Hotel Mama” und “Endlich schuldenfrei” in einer Person. Kaum steht sie auf der Bühne, schon sind die Zuschauer ihre besten Freunde und dann wird gelacht, geweint, getratscht und Dampf abgelassen. Und wenn Margie Kinsky Dampf ablässt, dann fliegen die Dächer. Denn als Kabarettistin und Mutter von sechs Söhnen erlebt sie mehr an einem Tag als andere in 10 Jahren. Also Fernseher abschalten und ins Theater gehen, denn: Kinsky legt los!

 

Die Presse:

„Liebe auf den ersten Witz“ (Badische Neueste Nachrichten)

„Munterer, unterhaltsamer, bissiger und noch mehr mitten aus dem Leben gegriffen kann Comedy nicht sein. In zwei Stunden ließ Margie Kinsky in Sachen genüsslicher Alttagsbewältigung nichts aus, um sich selbst und ihrer Zuhörerschar den Spiegel vorzuhalten.“ (Siegener Zeitung)

„…im fast ausverkauften Bergischen Löwen hat das Publikum hörbar Spaß… Nach zwei kurzweiligen Stunden ist auch „Kinsky legt los!“ vorbei, ein Programm, mit dem sich die Kabarettistin einen Platz in der oberen Comedy-Liga gesichert hat. “ (Kölner Stadt-Anzeiger, Bergisch Gladbach)

„Von der ersten Minute an zeigt Kinsky überwältigende Bühnenpräsenz.” (Westdeutsche Zeitung)

„Es sind die Geschichten, die das Leben schreibt, die an diesem Abend zum Lachen bringen, die Erzählungen, die Margie Kinsky mit den Eislingern teilt… Und dabei die Grenze zwischen Darstellerin und Publikum verschwinden lässt. (Südwest Presse)

„Das gefiel nicht nur den Damen, auch die Herren hatten ihren Spaß daran, wie Margie Kinsky, das Temperamentsbündel, Dampf ablässt.“ (Dürener Nachrichten)

„Rheinischer Humor begeisterte Garching. Die Künstlerin bescherte den Garchingern einen hoch unterhaltsamen Abend.“ (Münchner Merkur)

„Margie Kinsky begeistert mit ihrem ersten Solo…
Es dauert keine zwei Minuten, bis sie aus dem Kabarettabend eine Art Familientreffen macht, nur dass die Familie im ausverkauftem Saal etwas größer geraten ist.
Übersprudelnde Vitalität! Wahnsinn! Mann könnte darauf beinahe ein wenig neidisch sein – aber man muss ja schließlich gönnen können.” (Bonner General-Anzeiger)

„Auch die Männer können nichts anders, als sich von der redseligen und quirligen Frau im Sturm erobern zu lassen. Ohne Punkt und Komma redet Kinsky unverblümt drauf los, seien es peinliche Begegnungen, nackte Tatsachen oder sexuelle Vorlieben des persönlichen Bankangestellten. Margie Kinsky kann auch als Solistin die Bühne voll und ganz für sich beanspruchen.” (Bonner Rundschau)