Archie Clapp

Vita

1985: Ich kam in England in einer Künstlerfamilie zur Welt, genauer gesagt in Yeovil. Ich freute mich über meine Eltern, fand nur ihren Klamottenstil ein wenig gewöhnungsbedürftig.

1986: Umzug nach Deutschland in eine Kleinstadt in Niedersachsen.

1988: Ging mit meiner Familie und dem Zirkus Raluy auf Tournee durch die Karibik. Ich durfte bei einem Clownssketch mitspielen. Damals gab es noch keine Euros, also wurde ich in Eis bezahlt. War mir mit meinen drei Jahren sowieso lieber, Euros hätte ich nur versoffen.

1988-1991: Lernen, lernen, lernen und ab und zu mit meiner Familie auftreten.

1991: Einschulung und Verwunderung darüber, was die anderen Kinder so für Interessen hatten. Ich konnte immerhin mit meinen Yo-Yo-Tricks bei den Mädels punkten.

1992-2000: Schule und Auftritte mit der Familie, hauptsächlich auf Straßenfesten und in Schulen.

2000-2003: Dreijährige Ausbildung auf der Staatlichen Artistenschule in Berlin und erste Erfahrung mit Mädchen. Ich musste erst lernen, dass nicht alle Mädels von meinen Yo-Yo-Tricks begeistert sind.

2003-2005: Auftritte auf dem freien Markt. In meinem Fall hauptsächlich auf offenen Bühnen in Berlin. Mittlerweile gab es Euros, allerdings noch nicht für meine Kunst. Meistens gab es allerdings Freigetränke. Ausgezahlt zu werden in Lebensmitteln kannte ich ja bereits.

Seit 2005: Freier Künstler

Berufliche Stationen:

2005-2008: Viele Shows mit meinem Vater. Wir traten auf als Duo Clapp & Clapp.

2008-2009: Circus Flic-Flac (über 200 Shows)

2009: Neben Stadtfesten und Firmenfeiern wurde ich erstmals gebucht im Quatsch Comedy Club (Berlin)

2010: Erster Versuch, ein Solo auf die Beine zu stellen. Es hieß "Besser wie Fernsehen" - war es aber nicht.

2011: Firmenauftritte, Festivals und erste Erfahrungen als Moderator. Zum Abschluss des Jahres noch ein Highlight: drei Wochen Engagement im Circus Eigenart.

2012: Ostervarieté Cafe Hahn, TV-Aufzeichnung von Nightwash und Moderation einer Dinnershow (Weihnachtissimo).

2013: Weitere Erfahrungen im Varieté: Starclub Kassel („Vom Winde Verdreht“) und Et Cetera Varieté („Der Ruhrstadt-Schnüffler“).

2014: Neues Theater Höchst (Frühlingsvarieté) und Premiere meines zweiten Versuchs, ein Soloprogramm auf die Beine zu stellen, diesmal mit Erfolg und dem Titel: „Clappe, das ist Kunst!“ (u.a. drei Wochen in der UFA-Fabrik in Berlin).

2015: Friedrichsbau Varieté („Clowns“) und Moderation des Weihnachtsvarietés im Cafe Hahn. Weitere Auftritte mit meinem Soloprogramm u.a. in Stuttgart, Göttingen, Berlin und Lübeck.

2016: Moderation der Mitternachtsshow in Hamburg, Moderation Nightwash on Tour, Auftritte im Quatsch Comedy Club (Berlin, Hamburg und Stuttgart). Weitere Auftritte mit meinem Soloprogramm in über 20 Städten.

2017: Auftritte mit meinem Soloprogramm in über 30 Städten, zahlreiche Moderationen, und der Olymp wird sichtbar...

Preise:

2014: Trier Comedy Slam (1. Platz)

2015: NDR Comedy Contest (2. Platz)

2016: Gauklerfest Koblenz (3. Platz), Belziger Bachstelze (1. Platz)

2017: Tuttlinger Krähe (Sonderpreis), Paulaner Solo (Publikumspreis und 2. Jurypreis)