MARK BRITTON

Wildlife

Der Mensch und andere Tiere

Jetzt wird Mark Britton »einfach tierisch«! In seiner neuen Produktion taucht Deutschlands witzigster Engländer ab in die Welt der Tiere: In neunzig Minuten vom Einzeller zum homo sapiens - und zurück.Verblüffende Parallelen tun sich auf, wenn der begnadete Kabarettist und Meister des visuellen Humors das Jagdverhalten afrikanischer Löwinnen den Shopping-Ritualen konsumfreudiger Mitteleuropäerinnen gegenüberstellt, komplexe Beziehungsrituale aus der Welt der Insekten ableitet und einige der brennenden Fragen dieser Zeit beantwortet, z.B.: • Warum werden freilaufende Hühner immer dekadenter? • Sind Haie die Nazis der Weltmeere? • Leiden Pandas unter Erektionsstörungen oder sind sie nur sehr wählerisch?Doch im Zentrum von »Wildlife« steht der Mensch und das große Rätsel der Evolution: Wie hat Rainer Calmund es geschafft, König der Nahrungskette zu werden?Nach Brittons Premiere von "Wildlife - Der Mensch und andere Tiere" in der Kölner Comedia konnte man in der Pressekritik von Marianne Kolarik im _Kölner Stadt-Anzeiger_ von einem "rasanten Rundumschlag" des "schlicht genialen Mimen" durch die Tier- und Menschenwelt lesen. Die Kritik schließt: *"Der orkanartige Applaus lässt am Ende ahnen, wie schwer das Auseinandergehen fällt."*
 
Hier Ausschnitte aus der Kritik zum Gastspiel in Friedrichshafen von Carmen Reiser im _Südkurier_:*Die Affen von der Insel* Kulturufer: Comedy mit Mark Britton im kleinen Zelt„Der Mensch – Der Affe, der Glück hatte!“ heißt die zweite Hälfte des Programms von Mark Britton. Der Titel war nicht zu Unrecht gewählt. Denn wären die Menschen so wie die Inselaffen – also die Engländer – hätten sie nichts zu lachen. Ehrlich: Wollen Sie sein wie die Insulaner, ein Bindeglied zwischen Affe und Mensch? Starker Tobak, meinen Sie? Mark Britton, der fetzige und wendige Comedian mit britischen und amerikanischen Wurzeln, darf das – und noch vieles mehr.Britton ist erfrischend anders. Stellen sich andere Künstler zwei Stunden lang auf denselben Fleck auf der Bühne und referieren mit sich ständig wiederholenden Phrasen Geschichten, die die Welt nicht braucht, so begeistert er mit ganz unkonventionellen Themen sein Publikum. Keine Frage, er schafft es, sich aus der beinahe homogenen Masse von Comedians abzuheben....Perfekt inszeniert und mit viel Sinn für Situationskomik hat Mark Britton seinem Publikum einen wunderbar komischen Abend geboten. Und erst als auch das letzte Haar schweißgetränkt an seinem Kopf klebte, durfte er sich – natürlich nicht ohne grandiose Zugabe – von der Bühne begeben.